Startseite » Neuigkeiten » 

28.05.2022

Wenn die Mitte stimmt...


Abt Nikolaus bei der Predigt

Die Gründung des Schottenstifts durch Heinrich Jasomirgott 1155

Zum Kirchweihfest der Schottenbasilika (31.5.) laden die Schottenmönche zum gemeinsamen Gottesdienst mit Gläubigen der 11 Pfarren in der Erzdiözese Wien, die dem Schottenstift inkorporiert sind: die Schottenpfarre beim Kloster, St. Ulrich, Schottenfeld, Breitenlee, Stammersdorf, Klein-Engersdorf, Enzersfeld, Gaweinstal, Höbersbrunn, Eggendorf im Thale und Enzersdorf im Thale.

Am Samstag, 28.5.22 führte P. Augustinus Zeman OSB zahlreiche Gäste durch das Kloster. Da einige schon an Führungen teilgenommen hatten, zeigte er ihnen einen Raum, der sonst nicht für die Öffentlichkeit zugänglich ist, den Kapitelsaal. Dort finden die Ratsversammlungen, "Kapitel", der Mönche statt. In diesem hohen Raum im Inneren des Klosters hängen die Portraits aller Schottenäbte seit 1155, wobei erst die Portraits der letzten 250 Jahre authentische Darstellungen sind. Davor waren derartige Darstellungen in Klöstern selten oder überhaupt nicht üblich. Er zeigte den Gästen die Wahlurne mit den schwarzen und weißen Kugeln für die Abstimmungen, wenn ein Kandidat aufgenommen wird oder wirtschaftliche Fragen entschieden werden.

Um 17 Uhr feierten die Gläubigen aus den Schottenpfarren mit dem Konvent des Schottenstifts und Abt Nikolaus Poch OSB Eucharistie in der Schottenkirche. Die Klänge der großen Orgel beeindruckten alle. 

Abt Nikolaus predigte über die Einheit in der Kirche. Dabei verwendete er das Bild des Rades: Je weiter man entlang den Speichen zum Zentrum fortschreitet, desto näher kommen die Speichen zueinander. Das bedeutet übertragen, dass die Nähe zu Christus eine Nähe untereinander bewirkt. Dann gilt auch: "Wenn die Mitte stimmt, kann sich das Rad bewegen." So kann der Glaube in die Sprache der Zeit übersetzt werden und das kirchliche Leben eine verständliche Form finden.

Die Einheit kommt aus dem gemeinsamen Glauben an Jesus Christus. Sie äußert sich in der Eucharistie, wenn wir Gott Dank sagen und Kraft bekommen, die Welt zu gestalten. Die Einheit zeigt sich in vier Dimensionen: in der einzelnen Gemeinde, zwischen den Gemeinden, in der Diözese und in der Weltkirche. Aber die Einheit ist oft durch Eitelkeiten gefährdet, oder auch wenn sich jemand selbst in den Mittelpunkt gestellt. 

Über allem steht das Anliegen Christi: "Alle sollen eins sein: Wie du, Vater, in mir bist und ich in dir bin, sollen auch sie in uns sein, damit die Welt glaubt, dass du mich gesandt hast." (Joh 17,21)

Im Anschluss an die Hl. Messe luden Abt Nikolaus und die Schottenmönche zu einer Agape und einem gemütlichen Ausklang mit einem schmackhaften Bohnengulasch (mit und ohne Fleisch) und Mehlspeisen in den Schulhof.

Den Pfarrgemeinderäten, die am 20. März gewählt wurden, sprach Abt Nikolaus seinen Dank aus, weil sie sich für die Pfarren einsetzen. Er segnete sie mit einem besonderen Gebet und gab jedem ein kleines Geschenk, einen Schotten(blei)stift und einen Schottentaler mit Spruchkarten aus der Klosterbibliothek, mit.




Seite drucken
Lade Daten ...
Lade Daten ...
Youtube-Kanal der Pfarren Enzersfeld und Klein-Engersdorf
"Wo ist die Zeit? Und wo ist Gott?"

Beichten

Stammersdorf: Jeden Freitag 18.00 (Pfarrer Georg Papp)

Enzersfeld: Jeden Samstag nach der Abendmesse (P. Sebastian)

Schottenfeld: Gegen Anmeldung im Pfarrhof (P. Johannes)

Wer hat heute Namenstag?

heilige.de
heiligenlexikon.de