28.03.2021

Der Beginn der Karwoche - Palmsonntag


Der Himmel über Enzersfeld am Abend des Palmsonntags

Palmkätzchen als Erinnerung an die Palmzweige beim Einzug in Jerusalem

Als Jesus von Betanien aus in Jerusalem einzog, wusste Er schon, was Ihn erwartete. Er wählte deshalb bewusst das Zeichen eines jungen Esels, auf dem Er ritt. König David ließ seinen Sohn Salomo vor der Salbung zum König auf einem Esel reiten, ein Privileg des Königs im ersten Jahrtausend vor Christus. Später wurde das Pferd zum Herrschaftssymbol von Königen. 

Der Prophet Sacharja im Alten Testament zeigt die Symbolik des Esels: "Juble laut, Tochter Zion! Jauchze, Tochter Jerusalem! Sieh, dein König kommt zu dir. Er ist gerecht und hilft; er ist demütig und reitet auf einem Esel, auf einem Fohlen, dem Jungen einer Eselin. Ich vernichte die Streitwagen aus Efraim und die Rosse aus Jerusalem, vernichtet wird der Kriegsbogen. Er verkündet für die Völker den Frieden; seine Herrschaft reicht von Meer zu Meer und vom Eufrat bis an die Enden der Erde. Auch deine Gefangenen werde ich um des Blutes deines Bundes willen freilassen aus ihrem Kerker, der wasserlosen Zisterne. Kehrt in Scharen zurück, ihr Gefangenen voll Hoffnung! Ja, heute verkünde ich: Die doppelte Zahl führe ich zu dir zurück." (Sach 9,10-12)

Die Herrschaft des Friedenskönig ist nicht auf Hochmut, sondern Demut gegründet. Seine Mission ist nicht Vermehrung der Macht um ihrer selbst willen, sondern Befreiung der Gefangenen und Frieden für die Völker. Diese Symbolik kannten die Zeitgenossen Jesu Christi, sie verstanden dieses Zeichen.

Der Palmsonntag ist der Beginn der Karwoche. Der triumphale Einzug Jesu ist gleichzeitig Anfang des Leidensweges in Jerusalem.

Die Lesungen des Palmsonntags

Das Kirchenjahr - kurz erklärt